Pinnwand

für Aktuelles 2023

Astro-Highlights im Februar 2024

Sterne und Sternbilder

Auch im kürzesten Monat des Jahres bleibt uns ein funkelnder Nachthimmel nicht verwehrt. Zwar gibt es diesen Monat keine starken Meteorschauer, vereinzelt sind jedoch dennoch bei guter und klarer Sicht Sternschnuppen am Firmament zu beobachten.

 

Dafür ist das Wintersechseck bereits nach Sonnenuntergang im Osten zu erblicken. Besonders abends ist es gut zu erkennen. Auch das Herbstviereck ist Anfang des Monats in der Abenddämmerung noch gut zu sehen, bevor es dann Ende Februar im Nordwesten den Abendhimmel verlässt.

 

Dagegen erregen am Osthimmel bereits die Frühjahrssternbilder die Aufmerksamkeit. Während der Löwe mit seinem Hauptstern Regulus schon am Abend vollständig aufgeht, braucht das Sternbild Jungfrau dafür noch bis nach Mitternacht.

 

Aber auch die Wintersternbilder sind weiterhin gut zu sehen. Das Sternbild Zwilling mit seinen markanten Sternen Castor und Pollux, der große Hund mit dem hellsten Stern des Nachthimmels – Sirius. Auch der Orion mit seinem markanten Oriongürtel ist direkt nach Nachteinbruch im Südosten zu erkennen.

Sichtbare Planeten

Viele Planeten sind im Februar nachts nicht am Firmament vorhanden. Der Jupiter bildet weiterhin das hellste Objekt -nach dem Mond- am Nachthimmel und ist abends im Widder auszumachen. Am 14.2. steht er über dem zunehmenden Mond und am 15.2. unter ihm.

 

Ebenfalls wird Venus am 7.2 dem Mond begegnen, bevor jener am 9.2. nicht sichtbar sein wird. Venus zieht sich langsam vom Morgenhimmel zurück und ist am Ende des Monats nur noch schwer im Tageslicht auszumachen.

 

Auch Neptun und Saturn verlassen den Nachthimmel und sind damit ebenfalls wie Mars, welcher zu nah an der Sonne steht, diesen Monat nicht zu erkennen. Saturn steht am 28.2. in Konjugation zu der Sonne – ebenso wie Merkur, welcher diesen Monat gleichermaßen nicht zu sehen ist.

 

Nur Uranus steht neben Jupiter nachts noch am Firmament.

Fun Fact

Der Februarvollmond, dieses Jahr am 24.2. auftretend, wurde im altdeutschen Hornung genannt. Warum genau, ist nicht bekannt. Eine Theorie ist jedoch, dass eine Beobachtung unserer Vorfahren war, dass Rothirsche in diesem Monat ihr Geweih abwarfen. Ein anderer Name, der jedoch nicht aus der Gegend stammt, ist Schneemond.

Linktipps:

Karten auf: Astronomie

Realbeobachtung auf: Stellarium

Als App für das Handy empfehlen wir Sky Safari. Unser Beobachtungstipp: gebt euren Augen 10 bis 15 Minuten Zeit, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen. Dann offenbart sich euch ein sternenreicher Nachthimmel.

Freiwilliges Ökologisches Jahr – Bewerbt euch!

 

Die Schule ist bald vorbei, wie gehts weiter bei euch? Wollt ihr euch erstmal ausprobieren, bevor ihr eine Ausbildung oder ein Studium beginnt? Dann seid ihr bei uns richtig. Wir schreiben wieder eine Stelle für das FÖJ in Ganztagsschule 2024/25 aus.

 

Informationen zur Bewerbung bei der NNA Niedersachsen findet ihr hier.

 

Sommercamp 2024

Der Termin für das Astro-Camp 2024 ist in Planung.

 

Das Camp findet ab einer Mindesteilnehmerzahl von 12 statt. Mehr findet ihr hier auf unserer Webpage unter Offene Angebote.